Lebenslanges Lernen Als ich von meinem damaligen Chef erfuhr, dass ich freigestellt werde, da unsere Abteilung ins Ausland ausgelagert werden sollte, empfand ich Freude und Angst zugleich. Freude darüber, eine mich nicht erfüllende Arbeit loszulassen, die mir schon längere Zeit schwerer auf das Gemüt drückte und mich auch Energie kostete, sie täglich anzugehen. Die Angst kam, weil ich nicht wusste, wohin jetzt. Ich hatte ein Jahr zuvor ein Fernstudium zum Naturkostfachberater begonnen, welches aber noch Zeit zum Reifen einforderte. Ich begriff sofort, dass sich hier ein massiver Wandel ankündigte. Veränderungen waren angesagt und zwar gewaltige. Jetzt saß ich aber erst einmal mit der Gewißheit da, dass ich bald ohne Bezahlarbeit sein werde. Ein berufliches Bild einer möglichen Zukunft meine Person betreffend hatte ich immer noch keines. Eines Nachts, kurz vor dem Einschlafen, spürte ich ein leichtes elektrisches Kribbeln und plötzlich hatte ich drei verschiedene Impulse in mir: Hospiz - Klang - Frankreich. Mit keinem der drei Impulse hatte ich vorher konkret zu tun, wusste im ersten Moment auch nicht, was ich damit anfangen sollte. Da ich mich schon vorher mit der Welt der Träume, der Traum- deutung  und mit unterschiedlichen Fragen zum Thema Bewusst- sein auseinandergesetzt habe, war mir irgendwie klar, dass sich hier eine andere Ebene zum Ausdruck bringen wollte.            Im schamanischen Sprachgebrauch wird da von Spirits aus der nicht-alltäglichen Wirklichkeit gesprochen. Dem 1. Impulse folgend, begann ich eine Hospizhelferausbildung beim hiesigen Hospizverein. Da ich durch die Berührung meines eigenen Todes schon mit dem Thema konfrontiert wurde und ich mich ebenfalls durch untersch. Blickwinkel diesem genähert habe (Nahtoderfahrung, Reinkarnation, Spiritismus, Totenbücher, Schamanismus, Transkommuniktion etc.), war es für mich durchaus sinnvoll hier noch einen weiteren Schritt zu tun. Somit war der Hospiz-Impuls für mich klar zu deuten und konnte in Handlung umgesetzt werden. Auch die Klanggeschichte machte durchaus Sinn, steht sie doch z.B. in der vedischen Kultur für den Ursprung des Lebens, somit waren Leben und Tod nebeneinander vereint. Und innerhalb dieses Spannungsfeldes durfte ich dann wachsen und gedeihen. Juchee :-) Auf der Suche nach einer geeigneten Klang-Ausbildung begegneten mir viele Anbieter, u.a. der Marktführer Peter Hess und einige Komplett-Ausbildungen (inkl. Klangschalen, Gesang, Monochord, Gong usw.). Ich war beim Thema völlig unbedarft, ein Neuling, wusste aber, es musste Klick machen, bei der Schule und auch beim Lehrer. Das bis dahin Dargebotene überzeugte mich nicht. Als ich auf der Seite von David Lindner landete, bei seiner Inter- nationalen Akademie für Heilsame Klangkunst und dort seine Worte las, kribbelte es überall bei mir. Ich war wie elektrisiert - hier wusste ich, genau das! ist mein Weg. Die Kombination aus Klang- schalen, Gongs, Stimmgabeln, Klangmassage, Klangenergetik, Klangreisen mit vielen weiteren Klangwerkzeugen, Gesprächs- führung und schamanischen Grundtechniken passten zu dem, was ich mir als hochwertiges Paket vorstellte. David‘s bisheriges LebensWerk (Klangschamane, Verleger [Traumzeit-Verlag], Künstler, Schriftsteller, KlangForscher) und seine große Vielfalt, wie er sich produktiv ins Leben für das große WIR gebährt, überzeugte mich und meine Entscheidung war gefallen. Diese habe ich nicht bereut. Zu sehr großem Dank bin ich ihm verpflichtet, weil ich Tiefe, Kompetenz, Weisheit, Sanftheit, viel Liebe und Leben- digkeit empfangen und entwickeln durfte. Den Respekt vor der Wirkung von Klang, diesen sanft entstehen und wirken zu lassen, die Ruhe und die Stille auf eine neue Erfahrungsebene heben zu dürfen (gerade heute, in dieser lauten und hektischen Zeit!!!), die Hingabe und Achtsamkeit im Tun und vor dem Nächsten, sind weitere wertvolle Erkenntnisse und Handlungsweisen, die ich in mich aufnehmen durfte. DANKE dafür!!! Möge d(e)i(n)e große Lebensvision des Der Klang - der - Liebe Jahrtausendrituals viel Liebe, Heilung und Frieden nachhaltig in die Welt tragen! Es ist schön ein Teil davon sein zu dürfen.... Der 3. Impuls entpuppte sich als Hinweis auf eine Visionssuche in Frankreich. Von meiner Intuition geführt landete ich bei einem deutschen Anbieter, der in den Hochvogesen auf sehr essentieller Art und Weise des Wohnens und Seins solcher Art Seelenreise anbietet. War der Prozess bis dahin schon mehr als verwunderlich, so wurde es hier dann magisch. Anders kann ich es nicht nennen. Schon wie ich zu dieser Reise geführt wurde, mit nächtlichen Impulsen aus meinem tieferen Unbewussten und den daraus ent- standen zufälligen Verknüpfungen, die mich nach Frankreich brachten, waren verblüffend. Die Visionssuche selbst zeigte mir eine tiefere Verbindung zwischen Innen und Außen, eben auch die Korrespondenz zwischen Mensch und Natur, wenn Mensch bereit ist, sich auf die Sprache der Natur einzulassen. Die Geschichte werde ich noch einmal an anderer Stelle vertiefen. Ich kann es nur jedem Menschen empfehlen, der tiefer in sich selbst und in die Weisheit der Natur einblicken möchte. Und wie es so ist, wenn Mensch beginnt das eigene Lebenspuzzle zu einem Bild zusammenfügen, er sich seinen Ängsten, Schatten, Sehn- süchten, seiner Liebe stellt und die transformierenden Kräfte in sein Leben einlädt, so fügen sich all die Lernlektionen, Ereignisse und Begegnungen zu einem stimmigen Ganzen zusammen. Ein weiterer Impuls wurde in mein Leben getragen und ich entschied mich für weiteres Lernen bei eine tollen Schule mit hochkompetenten Lehrer/innen. Bei Fitmedi absolvierte ich mehrere Ausbildungen u.a. zum Ent- spannungspädagogen, zum Burn-out-Coach und zum Mentaltrainer. Ein fast schon familiäres Ambiente habe ich dort vorgefunden, tolle Menschen getroffen, umfangreiche Werkzeuge an die Hand bekommen und ich bin dankbar, dass es sich so gefügt hat, auch, weil es sich sehr stimmig anfühlt. Dieses Geschenk, mit anderen Menschen zusammen wachsen zu dürfen, tief in Wissensgebiete vorzudringen, die einem Spiegel gleich auch zur Selbstreflexion einladen, erfüllt mich mit einer großen Dankbarkeit.
Eine weitere Station auf meiner Reise führte mich wieder in die Welt des Klangs. Dort habe ich eine weitere Tür geöffnet und bei Christof Linhuber eine Ausbildung begonnen, die mich tiefer in die Welt des Monochords, der Obertöne und der Klangliege führte. Es ist auch hier verblüffend, welche Vertiefungen und Erweiterungen mich dazu einladen noch weiter zu wachsen. Bei allem ‘Leid’, was bei einer Arbeitslosigkeit in einem zum Vor- schein kommt, so fügt es sich immer und immer wieder, wenn Mensch nur dazu gewillt ist, sich auch auf sein Herz und seine Seele einzulassen. Alles hat das Potenzial vertieft zu werden, Sinn zu entfalten, Lern- erfahrungen zu generieren und uns kräftiger werden zu lassen - auf ganz vielen unterschiedlichen Ebenen. Wenn Mensch der Hoffnung folgt, dem Vertrauen, dass in jedem Menschen ein Kern ist, der uns nährt, Begabungen in einem schlummern, die freigesetzt werden wollen und man in sich Kräfte beherbergt, die einem helfen ‘Berge zu versetzen’, also uns unterstützen können, diesen Begabungen auch Form und Raum zu geben, dann ist es wirklich möglich, seiner eigenen Vision zu folgen, einen Sinn zu finden und auch zu er-leben, ja, auch im Einklang mit seiner Seele zu sein. Noch viele weitere Impulse warten mit Sicherheit auf meinem Weg, damit ich weiter meiner Seelenmission, meinem Dharma, folgen kann. Ich wachse..... in das hinein, was meinem Wesen entspricht. Liebend gerne gebe ich diese Erkenntnisse weiter. ahoi thorsten
ein kind der erde mich küssten träume von unendlicher weite farben fand ich von schmerzender schönheit lieder habe ich gesungen im rhythmus des regens ich habe den klang vernommen vom flüstern der sterne gefühle tanzte ich von bebender liebe die erde hat mich geatmet ich bin ihr kind von David Lindner
Eine notwendige Erklärung Eine notwendige Erklärung
!
Vita Vita Teil 1 Teil 1
© Stiller Anker, Thorsten Schade, Norden
    Neu im Programm: Coaching & Urlaub am Meer
Die Angst kam, weil ich nicht wusste, wohin jetzt. Ich hatte ein Jahr zuvor ein Fernstudium zum Naturkostfachberater begonnen, welches aber noch Zeit zum Reifen einforderte. Ich begriff sofort, dass sich hier ein massiver Wandel ankündigte. Veränderungen waren angesagt und zwar gewaltige. Jetzt saß ich aber erst einmal mit der Gewißheit da, dass ich bald ohne Bezahlarbeit sein werde. Ein berufliches Bild einer möglichen Zukunft meine Person betreffend hatte ich immer noch keines. Eines Nachts, kurz vor dem Einschlafen, spürte ich ein leichtes elektrisches Kribbeln und plötzlich hatte ich drei verschiedene Impulse in mir: Hospiz - Klang - Frankreich. Mit keinem der drei Impulse hatte ich vorher konkret zu tun, wusste im ersten Moment auch nicht, was ich damit anfangen sollte. Da ich mich schon vorher mit der Welt der Träume, der Traum- deutung  und mit unterschiedlichen Fragen zum Thema Bewusst- sein auseinandergesetzt habe, war mir irgendwie klar, dass sich hier eine andere Ebene zum Ausdruck bringen wollte.            Im schamanischen Sprachgebrauch wird da von Spirits aus der nicht-alltäglichen Wirklichkeit gesprochen. Dem 1. Impulse folgend, begann ich eine Hospizhelferausbildung beim hiesigen Hospizverein. Da ich durch die Berührung meines eigenen Todes schon mit dem Thema konfrontiert wurde und ich mich ebenfalls durch untersch. Blickwinkel diesem genähert habe (Nahtoderfahrung, Reinkarnation, Spiritismus, Totenbücher, Schamanismus, Transkommuniktion etc.), war es für mich durchaus sinnvoll hier noch einen weiteren Schritt zu tun. Somit war der Hospiz-Impuls für mich klar zu deuten und konnte in Handlung umgesetzt werden. Auch die Klanggeschichte machte durchaus Sinn, steht sie doch z.B. in der vedischen Kultur für den Ursprung des Lebens, somit waren Leben und Tod nebeneinander vereint. Und innerhalb dieses Spannungsfeldes durfte ich dann wachsen und gedeihen. Juchee :-) Auf der Suche nach einer geeigneten Klang-Ausbildung begegneten mir viele Anbieter, u.a. der Marktführer Peter Hess und einige Komplett-Ausbildungen (inkl. Klangschalen, Gesang, Monochord, Gong usw.). Ich war beim Thema völlig unbedarft, ein Neuling, wusste aber, es musste Klick machen, bei der Schule und auch beim Lehrer. Das bis dahin Dargebotene überzeugte mich nicht. Als ich auf der Seite von David Lindner landete, bei seiner Inter- nationalen Akademie für Heilsame Klangkunst und dort seine Worte las, kribbelte es überall bei mir. Ich war wie elektrisiert - hier wusste ich, genau das! ist mein Weg. Die Kombination aus Klang- schalen, Gongs, Stimmgabeln, Klangmassage, Klangenergetik, Klangreisen mit vielen weiteren Klangwerkzeugen, Gesprächs- führung und schamanischen Grundtechniken passten zu dem, was ich mir als hochwertiges Paket vorstellte. David‘s bisheriges LebensWerk (Klangschamane, Verleger [Traumzeit-Verlag], Künstler, Schriftsteller, KlangForscher) und seine große Vielfalt, wie er sich produktiv ins Leben für das große WIR gebährt, überzeugte mich und meine Entscheidung war gefallen. Diese habe ich nicht bereut. Zu sehr großem Dank bin ich ihm verpflichtet, weil ich Tiefe, Kompetenz, Weisheit, Sanftheit, viel Liebe und Leben- digkeit empfangen und entwickeln durfte. Den Respekt vor der Wirkung von Klang, diesen sanft entstehen und wirken zu lassen, die Ruhe und die Stille auf eine neue Erfahrungsebene heben zu dürfen (gerade heute, in dieser lauten und hektischen Zeit!!!), die Hingabe und Achtsamkeit im Tun und vor dem Nächsten, sind weitere wertvolle Erkenntnisse und Handlungsweisen, die ich in mich aufnehmen durfte. DANKE dafür!!! Möge d(e)i(n)e große Lebensvision des Der Klang - der - Liebe Jahrtausendrituals viel Liebe, Heilung und Frieden nachhaltig in die Welt tragen! Es ist schön ein Teil davon sein zu dürfen.... Der 3. Impuls entpuppte sich als Hinweis auf eine Visionssuche in Frankreich. Von meiner Intuition geführt landete ich bei einem deutschen Anbieter, der in den Hochvogesen auf sehr essentieller Art und Weise des Wohnens und Seins solcher Art Seelenreise anbietet. War der Prozess bis dahin schon mehr als verwunderlich, so wurde es hier dann magisch. Anders kann ich es nicht nennen. Schon wie ich zu dieser Reise geführt wurde, mit nächtlichen Impulsen aus meinem tieferen Unbewussten und den daraus ent- standen zufälligen Verknüpfungen, die mich nach Frankreich brachten, waren verblüffend. Die Visionssuche selbst zeigte mir eine tiefere Verbindung zwischen Innen und Außen, eben auch die Korrespondenz zwischen Mensch und Natur, wenn Mensch bereit ist, sich auf die Sprache der Natur einzulassen. Die Geschichte werde ich noch einmal an anderer Stelle vertiefen. Ich kann es nur jedem Menschen empfehlen, der tiefer in sich selbst und in die Weisheit der Natur einblicken möchte. Und wie es so ist, wenn Mensch beginnt das eigene Lebenspuzzle zu einem Bild zusammenfügen, er sich seinen Ängsten, Schatten, Sehn- süchten, seiner Liebe stellt und die transformierenden Kräfte in sein Leben einlädt, so fügen sich all die Lernlektionen, Ereignisse und Begegnungen zu einem stimmigen Ganzen zusammen. Ein weiterer Impuls wurde in mein Leben getragen und ich entschied mich für weiteres Lernen bei eine tollen Schule mit hochkompetenten Lehrer/innen. Bei Fitmedi absolvierte ich mehrere Ausbildungen u.a. zum Ent- spannungspädagogen, zum Burn-out-Coach und zum Mentaltrainer. Ein fast schon familiäres Ambiente habe ich dort vorgefunden, tolle Menschen getroffen, umfangreiche Werkzeuge an die Hand bekommen und ich bin dankbar, dass es sich so gefügt hat, auch, weil es sich sehr stimmig anfühlt. Dieses Geschenk, mit anderen Menschen zusammen wachsen zu dürfen, tief in Wissensgebiete vorzudringen, die einem Spiegel gleich auch zur Selbstreflexion einladen, erfüllt mich mit einer großen Dankbarkeit.
Eine weitere Station auf meiner Reise führte mich wieder in die Welt des Klangs. Dort habe ich eine weitere Tür geöffnet und bei Christof Linhuber eine Ausbildung begonnen, die mich tiefer in die Welt des Monochords, der Obertöne und der Klangliege führte. Es ist auch hier verblüffend, welche Vertiefungen und Erweiterungen mich dazu einladen noch weiter zu wachsen. Bei allem ‘Leid’, was bei einer Arbeitslosigkeit in einem zum Vor- schein kommt, so fügt es sich immer und immer wieder, wenn Mensch nur dazu gewillt ist, sich auch auf sein Herz und seine Seele einzulassen. Alles hat das Potenzial vertieft zu werden, Sinn zu entfalten, Lern- erfahrungen zu generieren und uns kräftiger werden zu lassen - auf ganz vielen unterschiedlichen Ebenen. Wenn Mensch der Hoffnung folgt, dem Vertrauen, dass in jedem Menschen ein Kern ist, der uns nährt, Begabungen in einem schlummern, die freigesetzt werden wollen und man in sich Kräfte beherbergt, die einem helfen ‘Berge zu versetzen’, also uns unterstützen können, diesen Begabungen auch Form und Raum zu geben, dann ist es wirklich möglich, seiner eigenen Vision zu folgen, einen Sinn zu finden und auch zu er-leben, ja, auch im Einklang mit seiner Seele zu sein. Noch viele weitere Impulse warten mit Sicherheit auf meinem Weg, damit ich weiter meiner Seelenmission, meinem Dharma, folgen kann. Ich wachse..... in das hinein, was meinem Wesen entspricht. Liebend gerne gebe ich diese Erkenntnisse weiter. ahoi thorsten
ein kind der erde mich küssten träume von unendlicher weite farben fand ich von schmerzender schönheit lieder habe ich gesungen im rhythmus des regens ich habe den klang vernommen vom flüstern der sterne gefühle tanzte ich von bebender liebe die erde hat mich geatmet ich bin ihr kind von David Lindner
!
Vita Vita Teil 1 Teil 1
© Stiller Anker, Norden

Lebenslanges Lernen

Als ich von meinem damaligen Chef erfuhr, dass ich freigestellt werde, da unsere Abteilung ins Ausland aus- gelagert werden sollte, empfand ich Freude und Angst zugleich. Freude darüber, eine mich nicht erfüllende Arbeit loszulassen, die mir schon längere Zeit schwerer auf das Gemüt drückte und mich auch Energie kostete, sie täglich anzugehen.
AGB
                                          Neu im Programm: Coaching & Urlaub am Meer
!
Die Angst kam, weil ich nicht wusste, wohin jetzt. Ich hatte ein Jahr zuvor ein Fernstudium zum Natur- kostfachberater begonnen, welches aber noch Zeit zum Reifen einforderte. Ich begriff sofort, dass sich hier ein massiver Wandel ankündigte. Veränderungen waren angesagt und zwar gewaltige. Jetzt saß ich aber erst einmal mit der Gewißheit da, dass ich bald ohne Bezahlarbeit sein werde. Ein beruf- liches Bild einer möglichen Zukunft meine Person be- treffend hatte ich immer noch keines. Eines Nachts, kurz vor dem Einschlafen, spürte ich ein leichtes elektrisches Kribbeln und plötzlich hatte ich drei verschiedene Impulse in mir: Hospiz - Klang - Frankreich. Mit keinem der drei Impulse hatte ich vorher konkret zu tun, wusste im ersten Moment auch nicht, was ich damit anfangen sollte. Da ich mich schon vorher mit der Welt der Träume, der Traumdeutung  und mit unterschiedlichen Fragen zum Thema Bewusstsein auseinandergesetzt habe, war mir irgendwie klar, dass sich hier eine andere Ebene zum Ausdruck bringen wollte.            Im schamanischen Sprachgebrauch wird da von Spirits aus der nicht-alltäglichen Wirklichkeit gesprochen. Dem 1. Impulse folgend, begann ich eine Hospiz- helferausbildung beim hiesigen Hospizverein. Da ich durch die Berührung meines eigenen Todes schon mit dem Thema konfrontiert wurde und ich mich eben- falls durch untersch. Blickwinkel diesem genähert habe (Nahtoderfahrung, Reinkarnation, Spiritismus, Totenbücher, Schamanismus, Transkommuniktion etc.), war es für mich durchaus sinnvoll hier noch einen weiteren Schritt zu tun. Somit war der Hospiz- Impuls für mich klar zu deuten und konnte in Handlung umgesetzt werden. Auch die Klanggeschichte machte durchaus Sinn, steht sie doch z.B. in der vedischen Kultur für den Ursprung des Lebens, somit waren Leben und Tod nebeneinander vereint. Und innerhalb dieses Spannungsfeldes durfte ich dann wachsen und gedeihen. Juchee :-) Auf der Suche nach einer geeigneten Klang- Ausbildung begegneten mir viele Anbieter, u.a. der Marktführer Peter Hess und einige Komplett-Ausbild- ungen (inkl. Klangschalen, Gesang, Monochord, Gong usw.). Ich war beim Thema völlig unbedarft, ein Neu- ling, wusste aber, es musste Klick machen, bei der Schule und auch beim Lehrer. Das bis dahin Dargebo- tene überzeugte mich nicht. Als ich auf der Seite von David Lindner landete, bei seiner Internationalen Akademie für Heilsame Klangkunst und dort seine Worte las, kribbelte es überall bei mir. Ich war wie elektrisiert - hier wusste ich, genau das! ist mein Weg. Die Kombination aus Klangschalen, Gongs, Stimmgabeln, Klangmassage, Klangenergetik, Klangreisen mit vielen weiteren Klangwerkzeugen, Gesprächsführung und schaman- ischen Grundtechniken passten zu dem, was ich mir als hochwertiges Paket vorstellte. David‘s bisheriges LebensWerk (Klangschamane, Verleger [Traumzeit- Verlag], Künstler, Schriftsteller, KlangForscher) und seine große Vielfalt, wie er sich produktiv ins Leben für das große WIR gebährt, überzeugte mich und meine Entscheidung war gefallen. Diese habe ich nicht bereut. Zu sehr großem Dank bin ich ihm verpflichtet, weil ich Tiefe, Kompetenz, Weisheit, Sanftheit, viel Liebe und Lebendigkeit empfangen und entwickeln durfte. Den Respekt vor der Wirkung von Klang, diesen sanft entstehen und wirken zu lassen, die Ruhe und die Stille auf eine neue Erfahrungsebene heben zu dürfen (gerade heute, in dieser lauten und hektischen Zeit!!!), die Hingabe und Achtsamkeit im Tun und vor dem Nächsten, sind weitere wertvolle Erkenntnisse und Handlungsweisen, die ich in mich aufnehmen durfte. DANKE dafür!!! Möge d(e)i(n)e große Lebensvision des Der Klang - der - Liebe Jahrtausendrituals viel Liebe, Heilung und Frieden nachhaltig in die Welt tragen! Es ist schön ein Teil davon sein zu dürfen.... Der 3. Impuls entpuppte sich als Hinweis auf eine Visionssuche in Frankreich. Von meiner Intuition geführt landete ich bei einem deutschen Anbieter, der in den Hochvogesen auf sehr essentieller Art und Weise des Wohnens und Seins solcher Art Seelenreise anbietet. War der Prozess bis dahin schon mehr als verwunderlich, so wurde es hier dann magisch. Anders kann ich es nicht nennen. Schon wie ich zu dieser Reise geführt wurde, mit nächtlichen Impulsen aus meinem tieferen Unbewussten und den daraus entstanden zufälligen Verknüpfungen, die mich nach Frankreich brachten, waren verblüffend. Die Visions- suche selbst zeigte mir eine tiefere Verbindung zwischen Innen und Außen, eben auch die Korres- pondenz zwischen Mensch und Natur, wenn Mensch bereit ist, sich auf die Sprache der Natur einzulassen. Die Geschichte werde ich noch einmal an anderer Stelle vertiefen. Ich kann es nur jedem Menschen emp-fehlen, der tiefer in sich selbst und in die Weisheit der Natur einblicken möchte. Und wie es so ist, wenn Mensch beginnt das eigene Lebenspuzzle zu einem Bild zusammenfügen, er sich seinen Ängsten, Schatten, Sehnsüchten, seiner Liebe stellt und die transformierenden Kräfte in sein Leben einlädt, so fügen sich all die Lernlektionen, Ereignisse und Begegnungen zu einem stimmigen Ganzen zu- sammen. Ein weiterer Impuls wurde in mein Leben getragen und ich entschied mich für weiteres Lernen bei eine tollen Schule mit hochkompetenten Lehrer/innen. Bei Fitmedi absolvierte ich mehrere Ausbildungen u.a. zum Entspannungspädagogen, zum Burn-out-Coach und zum Mentaltrainer. Ein fast schon familiäres Am- biente habe ich dort vorgefunden, tolle Menschen ge- troffen, umfangreiche Werkzeuge an die Hand be- kommen und ich bin dankbar, dass es sich so gefügt hat, auch, weil es sich sehr stimmig anfühlt. Dieses Geschenk, mit anderen Menschen zusammen wachsen zu dürfen, tief in Wissensgebiete vorzu- dringen, die einem Spiegel gleich auch zur Selbst- reflexion einladen, erfüllt mich mit einer großen Dankbarkeit. Eine weitere Station auf meiner Reise führte mich wieder in die Welt des Klangs. Dort habe ich eine weitere Tür geöffnet und bei Christof Linhuber eine Ausbildung begonnen, die mich tiefer in die Welt des Monochords, der Obertöne und der Klangliege führte. Es ist auch hier verblüffend, welche Vertiefungen und Erweiterungen mich dazu einladen noch weiter zu wachsen. Bei allem ‘Leid’, was bei einer Arbeitslosigkeit in einem zum Vorschein kommt, so fügt es sich immer und immer wieder, wenn Mensch nur dazu gewillt ist, sich auch auf sein Herz und seine Seele einzulassen. Alles hat das Potenzial vertieft zu werden, Sinn zu entfalten, Lernerfahrungen zu generieren und uns kräftiger werden zu lassen - auf ganz vielen unter- schiedlichen Ebenen. Es ist nicht einfach, noch immer nicht. Sehr oft wird Gott- und SelbstVertrauen eingefordert, rüttelt es am eigenen Fundament, Ängste kommen hoch und wollen ver- und bearbeitet werden, transformiert werden. Wenn Mensch der Hoffnung folgt, dem Vertrauen, dass in jedem Menschen ein Kern ist, der uns nährt, Begabungen in einem schlummern, die freigesetzt werden wollen und man in sich Kräfte beherbergt, die einem helfen ‘Berge zu versetzen’, also uns unterstützen können, diesen Begabungen auch Form und Raum zu geben, dann ist es wirklich möglich, seiner eigenen Vision zu folgen, einen Sinn zu finden und auch zu er-leben, ja, auch im Einklang mit seiner Seele zu sein. Noch viele weitere Impulse warten mit Sicherheit auf meinem Weg, damit ich weiter meiner Seelenmission, meinem Dharma, folgen kann. Ich wachse..... in das hinein, was meinem Wesen ent- spricht. Liebend gerne gebe ich diese Erkenntnisse weiter. ahoi thorsten
ein kind der erde mich küssten träume von unendlicher weite farben fand ich von schmerzender schönheit lieder habe ich gesungen im rhythmus des regens ich habe den klang vernommen vom flüstern der sterne gefühle tanzte ich von bebender liebe die erde hat mich geatmet ich bin ihr kind von David Lindner
Vita Vita Teil 1 Teil 1
© Stiller Anker
AGB
                                 
Neu im Programm: Coaching & Urlaub am Meer

Lebenslanges Lernen

Als ich von meinem damali- gen Chef erfuhr, dass ich freigestellt werde, da unsere Abteilung ins Ausland aus- gelagert werden sollte, emp- fand ich Freude und Angst zugleich. Freude darüber, eine mich nicht erfüllende
Arbeit loszulassen, die mir schon längere Zeit schwerer auf das Gemüt drückte und mich auch Energie kostete, sie täglich anzugehen.